07.03.2017
dbb jugend fordert ein Azubi-Ticket für Schleswig-Holstein
Dazu erklärt der stv. dbb-Jugendvorsitzende Carsten Jacobsen: „Besonders für Azubis im ländlichen Raum ist die Einführung eines Azubi-Tickets zu begrüßen, da die Azubis im Regelfall noch bei den Eltern wohnen und den Weg zur Arbeitsstätte oder zur Berufsschule bewältigen müssen. Außerdem sind viele Azubis zumindest zu Beginn der Berufsausbildung noch minderjährig. Für sie besteht keine Möglichkeit einen eigenen PKW zu nutzen, weshalb diese Personengruppe zwingend auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist. Die Preise hierfür sind dann aus dem meist ohnehin recht niedrigem Azubigehalt zu stemmen.“
 

Der Vorsitzende der komba-jugend sh, Fabian Bellinghausen, regt eine Umsetzung auch für Studentinnen und Studenten der FHVD Altenholz an. Für diese Zielgruppe wäre ein „Trimesterticket“ eine sinnvolle Anschaffung, vor allem weil die Mietpreise in dem Altenholzer Apartmentpark in den letzten Jahren stark angestiegen sind, sodass sich viele gegen die überhöhte Miete und für ein tägliches Pendeln entscheiden und dadurch teils hohe Fahrtkosten in Kauf nehmen müssen. 

Diese Problematik wurde den Fraktionen bereits beim letzten Jugendpolitischen Frühstück der dbb jugend sh erläutert. 
 

Die Einführung eines Azubi-Tickets wird von allen Seiten begrüßt, eine Lösung dauert jedoch noch an, da zunächst verschiedene Modelle und deren finanzielle Umsetzung diskutiert werden müssen.

zurück