23.09.2015
1. Jugendpolitisches Frühstück: Wie unverzichtbar ist der öffentliche Dienst?


Mit dieser Frage beschäftigte sich die dbb jugend schleswig-holstein am 23.09.2015 in Kiel.

Zu Gast waren neben jungen Funktionsträgern aus verschiedenen dbb Fachgewerkschaften auch die Landtagsabgeordneten Flemming Meyer (SSW), Tobias von Pein (SPD), Sven Krumbeck (Piraten) und Christopher Vogt (FDP).

In lockerer Atmosphäre wurde über Fragen wie zum Beispiel „Welche Bereiche des öffentlichen Dienstes halten Sie für unverzichtbar?“, „Wie kann der öffentliche Dienst attraktiver für junge Leute werden?“ und „Wie kann man das angestaubte Image des öffentlichen Dienstes ablegen?“ gesprochen. Dabei machte die dbb jugend ihre Position deutlich.


Auch das aktuelle Thema der Flüchtlingskrise kam zur Sprache. Von Abgeordnetenseite wurde eingeräumt, dass man jetzt sehe, dass in den letzten Jahren zu sehr am Personal in sämtlichen Bereichen des öffentlichen Dienstes gespart wurde. Denn einige Aufgaben sind mit dem vorhandenen Personal nur schwer zu bewältigen und das auf allen Ebenen.


Im Gespräch war man sich einig, dass die Schuldenbremse nicht das primäre Argument für Stelleneinsparungen und Stellenabbau sein dürfe. In diesem Bereich müsse dringend eine nachhaltigere und professionelle Personalplanung erfolgen.

Nach zwei Stunden intensiver Diskussion bleibt festzuhalten, dass sich alle anwesenden Politiker für den Erhalt eines starken öffentlichen Dienstes ausgesprochen haben.

Die dbb jugend schleswig-holstein ist sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten jugendpolitischen Frühstücks und wird im kommenden Jahr erneut hierzu einladen.
 

Die dbb jugend will diese Veranstaltung zum Anlass nehmen und ein Positionspapier entwickeln, um für junge Leute einen attraktiveren öffentlichen Dienst zu fordern.

zurück