15.08.2013
dbb jugend startet politische Gespräche
Um einen ersten Kontakt herzustellen wurde die Broschüre „Attraktivität der öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber“ an sämtliche Landtagsabgeordnete geschickt.
Nach der parlamentarischen Sommerpause ließen die Reaktionen auf unser Gesprächsangebot nicht lange auf sich warten.
Der erste Gesprächstermin fand am 15.08.2013 statt. Der Fraktionsvor-sitzende des SSW, Lars Harms, begrüßte Karoline Herrmann und Nils Birkenfeld in seinem Büro mit den Worten "Was kann ich für Sie tun?".
Die Entstehung der Umfrageaktion und einzelne Ergebnisse wurden erläutert. Das Problem, dass manche Verwaltungen ihre Ausbildungsplätze mangels qualifizierter Bewerber nicht besetzen können, konnte auf Grund unserer Erfahrungen an praktischen Beispielen verdeutlicht werden.
"Sicherlich ist dies auch ein Problem des Elternhauses, dass junge Menschen nicht auf Bewerbungsgespräche vorbereitet werden."
Diese Ansicht des Abgeordneten ist durchaus richtig.
Allerdings muss man dazu wissen, dass viele Jugendliche die Vielfalt des öffentlichen Dienstes gar nicht kennen und somit ein großes Berufsfeld mangels Informationen komplett außer Acht lassen.
Wenn man bedenkt, dass im öffentlichen Dienst seit Jahrzehnten ein duales Studium angeboten wird (im Bereich des gehobenen Dienstes) und Firmen in der freien Wirtschaft damit jetzt aktiv Werbung machen und auf dieses System umschwenken, wird hier die mangelnde Öffentlichkeitsarbeit des öffentlichen Dienstes zum Problem im Kampf um qualifizierten Nachwuchs. 

zurück